Rennrad & Pflege – startklar für den Frühling

0

Startklar für den Frühling

Vor dem Fahrvergnügen kommt die Überprüfung aller wichtigen Bauteile

Jedes Jahr im Frühling juckt es den Rennradler, denn mit den ersten richtig warmen Sonnenstrahlen kommt auch wieder die Lust auf lange Touren in der endlich von Neuem erwachenden Natur. Grundsätzlich ist für einen Frühjahrsputz im Rennrad Frühling nur ein wenig Geschick notwendig, mit einigen zusätzlichen Grundkenntnissen steht dem ersten „Ausritt“ nach den ungemütlichen Wintermonaten nichts mehr im Weg. Zu beachten gilt zunächst, dass bei hochwertigen und teuren Ritzeln, Tretlagern und Naben oftmals nur die speziellen Werkzeuge der einzelnen Hersteller zu den jeweiligen Systemen passen. Dies gilt zum Beispiel für Ritzelabzieher sowie für die Schlüssel für Kurbel und Tretlager, fährt man häufig, lohnt die Anschaffung. Ein Montageständer kann ebenfalls nützlich sein, wem das zu teuer ist, der geht zum Fachhändler.

Und der Haifisch, der hat Zähne… aber hat nichts am Rennrad verloren

Für eine gründliche Frühjahrsinspektion sollte man ungefähr zwei Stunden veranschlagen, dafür öffnet man alle Naben, reinigt und fettet sie und stellt sie nach dem Einbau wieder richtig ein. Das ganze Ritzelpaket nimmt man mit dem passenden Schlüssel und der Kettenpeitsche ab und zerlegt es, wobei die Reihenfolge der Zwischenringe zu beachten gilt. Weisen die Zähne die berühmt-berüchtigte Haifischflossen-Form auf, sind sie reif für die Mülltonne, wenn nicht, kann man sie säubern und wieder zusammenschrauben. Um die Kette zu kontrollieren, nimmt man einen Messschieber und misst den Abstand über elf Rollen. Neue Ketten verfügen über ein Maß von 119,5 mm, beträgt die Längung ein Millimeter (120,5 mm bei 11 Rollen), sollte man die Kette austauschen. Tretlager und Kurbel zerlegt man ebenfalls, dazu nimmt man die Kurbel je nach Marke oder Modell mit einem Kurbelabzieher, Innensechskantschlüssel oder 10mm-Schlüssel ab. Danach werden die Innenlager bzw. die Lagerschalen abgenommen, ausreichend gefettet und wieder aufgeschraubt.

Gabel, Bremsen, Rädchen, Züge und Schrauben wollen alle überprüft werden

Beim Steuersatz kontrolliert man, ob sich die Gabel leicht dreht, die Lager sauber sitzen und ob sich das Steuerrohr beim Bremsvorgang locker bewegt. Dazu schiebt man das Rad mit durchgedrückter Bremse und den angelegten Fingern an der oberen Lagerschale vor und zurück. Bei Aheadset-Systemen erfolgt die Einstellung am Verschlusstopfen der Gabel. Drehung im Uhrzeigersinn für fester, anders herum für lockerer. Die Bremsen überprüft man anhand der Befestigungsschrauben und der verbleibenden Stärke der Beläge, was durch deren Markierungslinie angezeigt wird. Der Abrieb kann durch Nachstellen der Seilzugschraube ausgeglichen werden. Die Schaltungsrädchen baut man mit dem Innensechskant- oder dem Torxschlüssel ab, dann säubert man sie, fettet sie nach oder ersetzt sie. Bei der Pedale nimmt man die Achse mit einem Spezialschlüssel heraus, reinigt und fettet sie und baut sie wieder ein. Bei den Brems- und Schaltzügen kontrolliert man die Spannung und fettet die Ein- und Austritte. Alle sonstigen Schrauben kontrolliert man mit einem Drehmomentschlüssel auf festen Sitz, den Rahmen überprüft man auf Schäden, dann versiegelt man ihn mit Wachs.

Video Rennrad – startklar für den Frühling

Bilder Rennrad – startklar für den Frühling

98%
98%
Bewertung

Rennrad - startklar für den Frühling - Frühjahrscheck: So machen Sie Ihr Rennrad startklar!
Der Frühling lockt nach draußen und die Fahrräder werden aus ihrem Winterschlaf geweckt. Doch bevor Sie in die Pedale treten, sollten Sie Ihren Drahtesel einem gründlichen Frühjahrscheck unterziehen.

    War der Artikel hilfreich?
  • User Bewertungen (1 Stimmen)
    9.9
Weitersagen:

Kommentare